Luis Lüps Schauspieler
Vita / Foto / Reel / Text / Aktuell / Kontakt / Freie Projekte




MINISTERIUM FÜR WAHRHEIT
Die Wahrheit verbirgt sich im Dazwischen im Zwischeneinander

Eine performative Eingreiftruppe beim Panama Plus Festival 2017  

Fotos: Susanne Steinmassl, Heiner Lange



Von und mit: Victoria Wald, Rebecca Molinari, Benjamin Lang, Laura Steinhöfel, Elisabeth-Marie Leistikow


_



ERLEUCHTHUND
Miniaturen unter Glas

Eine Theaterinstallation vom Elle Kollektiv durch die Irrwege der Sehnsucht

eine Dunkelheit, ein Lichtpunkt, zehn Charaktere + Hund… und vielleicht eine Katze, zwei Glashäuser, ein Truck, drei Cheerleader

Fotos: Yorck Dertinger

Der Film zum Stück

Ein Dialog

ERLEUCHTHUND: Warum sehen wir eigentlich nur das, was wir sehen wollen?
MEDITIER: Ist das denn so?
ERLEUCHTHUND: Ich frage mich eben, wer schaut eigentlich wann warum wohin?
MEDITIER Du bist schön.
ERLEUCHTHUND: …
MEDITIER: …
ERLEUCHTHUND: Stell dir vor es gäbe einen Ort, der IST Sehnsucht. Und da gehst du rein.
MEDITIER: Und wie käme ich da wieder raus?
(ERLEUCHTHUND zwinkert MEDITIER zu)
(MEDITIER hält Würschtl hin, ERLEUCHTHUND schnappt zu)

Regie: Elisabeth-Marie Leistikow und Luis Lüps
Bühnenbild: Louis Panizza und Erwin Kloker
Werkstattleitung: Erwin Kloker
Kostüm: Elle Kollektiv

Mit: Janos Fischer, Eva Schmider, Anton Gruber, Felizia Taafel, Gabi Fischer, Vinzenz Lüps, Erwin Kloker, Elisabeth-Marie Leistikow, Louis Panizza, Luis Lüps, Valentin Frick, Juline Andresen, Timm Kornelius, Brix Rasenberger, Clemens von Meding, Oliver Le


_



PARADIES –adam/eva und eva/adam

Ein Performance-Workshop von Victoria Wald und Luis Lüps
Impulsee-Festival 2016



Wir sind Adam und Eva.
Wir Schreiben die Geschichte neu und ziehe ein ins ewige Paradies: Ein Workshop indem wir gemeinsam mit den Teilnehmern ein Kunstprojekt mit offenem Ende erarbeiten, indem wir unsere Schamgrenzen und gewohntes Verhalten über Bord werfen, uns öffnen, um gemeinsam Grenzerfahrungen zu erleben, indem wir das Paradies entdecken.Wir lassen uns zurück versetzen in eine biblische Zeit, in der unsere Moralvorstellungen erwachten, nur um ihnen gleich darauf wieder beim Scheitern zuzusehen. Machen wir es besser - machen wir es anders?Adam/Eva und Eva/Adam gegen Adam/Eva und Eva/Adam.Die Gewinner bleiben im Paradies, die Verlierer kommen in die Hölle. Gott und die Engel helfen uns bei diesen Challenges und auch die Schlange zeigt ihr wahres Gesicht. Eine Mischung aus Performance, Improvisation, Schauspiel und Survival Camp. Wir werden uns dabei filmen, wobei jeder einmal Kamermann sein und somit seiner Perspektive einen Raum geben kann. Der Workshop erstreckt sich über einen Zeitraum von 3 Tagen. Niemand weiß was passieren wird. Keiner wird verschont.


_



BAUMELN AN BÄUMEN
oder
QuitschenderStillstandsReissKampf

Performance
Impulsee Festival 2014

Neun Schaukeln
Neun Akteure +eins
Feuer
Konfrontierte Körper
Neun Texte
Freier Fall
Schwarz

Stills: Leon Kirchlechner



“...sie suchen nach Momenten unscheinbarster und zugleich größter Intensität, nach Zugängen zu nicht erfahrenen, nicht gedachten Räumen. Sie suchen nach Räumen ohne Wände, die nicht das Universum sind.”

Konzept/Regie: Luis Lüps
Künstlerischer Diskurs und technische Durchführung: Erwin Kloker
Kostüm: Eva Lüps
Filmaufnahmen: Leon Kirchlechner

Mit: Anna Krestel, Felix von Bredow, Louis Panizza, Anselm Bett, Elisabeth-Marie Leistikow, Adrian Rafalski, Daniel Pforte, Miriam Schäfer


_



WORTSCHLAG

Performance des Kollektiv Kalle & Luis machen Kunst

Ein Braunviehstall - Luis Lüps beschlägt einen Marmorstein - Luis Lüps spricht viele Worte - Simon Karlstetter schreibt...

Fotos: Alina Reisenthel, Michael Meister



We create a framework in which we are moving, imposing actions on ourselves that only permit very limited scope. The stone from which the sculptor creates a figure gets shattered. Instead of a figure, words are created, building a new image of their own in their sequence. The image arising through these words is conserved in writing on a large roll of paper. The stone diminishes, the stone fragments and words accumulate. By the imposition of certain rules, we create a space of experience that changes our perception of time and shows us – by the mindless execution of a repeated action – its diversity and dynamics. The visitor can adapt to this perception of time and respond interactively. The end result is an installation that allows to experience the past in a condensed form.


_



EVA – RÄUMEN

Ein Kurzdokumentarfilm von Luis Lüps mit Eva Lüps



“Er hatte die Paradoxie des Übermaßes der Ordnung entdeckt. … Er hatte herausbekommen, dass durch irgendeinen unaussprechlichen Zusammenhang Ordnung zu einem Bedürfnis nach Totschlag führe”.

Robert Musil